Conconi-Test

Auf einem Fahrradergometer (der Test ist sportartspezifisch) wird unter Herzfrequenzmessung die Belastung kontinuierlich gesteigert.

 

Bis kurz vor der maximalen Belastung geht der ansteigende Puls vom aeroben (Fettsäuren und Kohlenhydrate werden mit Hilfe von Sauerstoff verbrannt) in den anaeroben Bereich über. Diesen Übergang zur Energiebereitstellung ohne Sauerstoff nennt man anaerobe Schwelle (ANS). Aufgrund dieser Schwellenbelastung können die Trainingsbereiche festgelegt werden.

 

Die Kunst der Trainingssteuerung besteht nun darin, die optimale Mischung aus langen und langsamen, sowie kurzen und intensiven Einheiten zu finden. Der Herzfrequenzmesser wird zum regelmässigen Trainingsbegleiter. Die Praxis zeigt, dass im Training meist zu schnell gelaufen wird. Entsprechend hoch ist der Substanzverlust und die Leistungen stagnieren. Wer sich verbessern will, muss nicht unbedingt öfter oder härter, sondern vor allem richtig trainieren (siehe Tabelle).

 

Sie erhalten das Testresultat sowie eine persönliche und detaillierte Trainingsempfehlung.

 

50 - 65 %

Von der ANS

Regeneration

65 - 75 %
(max. 80 %)

Von der ANS

Grundlagen- und Langzeitausdauerbereich

75 - 85 %

Von der ANS

Kraftausdauerbereich

85 - 95 %

Von der ANS

Entwicklungsbereich, Wettkampftempo

über 95 %

Von der ANS

Spitzenbelastungen, Sprints und Kurzstrecken